Literatur für junge LeserInnen 2017
  

23.–29. März 2017
Palais Auersperg
Auerspergstraße 1 | 1080 Wien

Freier Eintritt

Programm und Anmeldung für Schulklassen und Gruppen
online ab 16. Jänner 2017


   Literatur für junge LeserInnen 2016 | Rückschau

Wieder lockte Wiens größtes Kinderliteraturfestival zahlreiche große und kleine Leserinnen und Leser ins prunkvolle Palais Auersperg. Realisiert wurde es bereits zum 38. Mal vom Institut für Jugendliteratur im Auftrag von Kunstverein Wien Alte Schmiede unter Förderung der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Innerhalb einer Woche gab die große Bandbreite von Veranstaltungen den BesucherInnen die Möglichkeit der direkten Begegnung mit Literatur. Von Lesungen über Workshops bis hin zu Theaterstücken und Musik. Auf dem Programm standen Erzählungen über aktuelle und wichtige Themen wie Flucht und der Umgang mit dem Anderssein ebenso wie Krimis oder Schul- und Familiengeschichten. Eingeladen waren sowohl renommierte KünstlerInnen wie Renate Welsh oder der mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnete Nils Mohl als auch junge Nachwuchstalente wie Michael Roher oder Sarah Michaela Orlovský. Von Leonora Leitl stammt die Illustration für das diesjährige Plakat des Lesefestes.

Die Veranstaltungsreihe wurde von Heinz Janisch und Helga Bansch eröffnet, die seit 15 Jahren gemeinsam Bücher publizieren. Sie stellten einige ihrer vielfach ausgezeichneten Titel vor und erzählten von ihrer langjährigen Zusammenarbeit. Im weiteren Verlauf präsentierten namhafte nationale und internationale AutorInnen und IllustratorInnen Auszüge aus ihrem Schaffen, wie Christian Duda, Rachel van Kooij oder Willy Puchner.
Die Workshops in der Malwerkstatt boten die Möglichkeit zum gemeinsamen Zeichnen, Schreiben und Theaterspielen, jeden Tag unter der Leitung eines anderen Künstlers. Dabei konnten verschiedenste künstlerische Techniken erprobt und erarbeitet werden. Unter anderem griffen die Schülerinnen und Schüler bei Comiczeichner Zapf selber zum Stift und erfanden eigene Comicfiguren.
Am Wochenende verzauberte das Papiertheaterstück vom Figurentheater isipisi Jung und Alt, beim kreativen Konzert von Helmut Schuster und der Jakob Pocket Band wurden gemeinsam mit dem jungen Publikum spontan Geschichten erfunden. Die programmatische Schwerpunktreihe „Infotainment“ wurde auch dieses Jahr fortgesetzt, und so berichteten ExpertInnen fesselnd und informativ zugleich über ihre jeweiligen Fachgebiete, so wie der Chefredakteur der Kinderzeitschrift GEOlino, Martin Verg.

In fast allen Veranstaltungen konnten die Kinder in Dialog mit AutorInnen und IllustratorInnen treten und so einen fantasievollen und lebendigen Umgang mit dem Medium Buch erleben. Es wurde mit Worten jongliert, über das Schreiben diskutiert und Literatur performt. Im Wintergarten wurden Vorlesetheaterstücke aufgeführt und Briefe geschrieben, bei den Lesungen wurden Fragen gestellt und beantwortet, es wurde mitgemacht und viel gelacht, aber auch zum Lesen motiviert und zum Nachdenken angeregt.

  

Literatur für junge LeserInnen Literatur für junge LeserInnen Literatur für junge LeserInnen Literatur für junge LeserInnen Literatur für junge LeserInnen Literatur für junge LeserInnen

  
Neben den über 60 Veranstaltungen gab es auch ein begleitendes Rahmenprogramm. Die Hauptattraktion des Festivals war die mit rund 2.000 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern bestückte Ausstellung, die die unterschiedlichsten Leseinteressen bedient und zum bequemen Schmökern einlädt. Große wie kleine BesucherInnen nutzten die Gelegenheit, um auf die Suche nach neuem und interessantem Lesestoff zu gehen und entdeckten dabei die große Auswahl an Genres: Von Bilderbüchern und Sachbüchern über spannende Krimis und fantastische Erzählungen bis hin zu Schulgeschichten, Märchen und Jugendromanen. In der Malwerkstatt hatte man Gelegenheit, der eigenen kreativen Tätigkeit freien Lauf zu lassen. Außerdem bot am Wochenende die Spielebox mit Lern-, Brett- und Geschicklichkeitsspielen einen betreuten Rahmen zur kreativen Beschäftigung. Für VermittlerInnen von Kinder- und Jugendliteratur gab es eine Ausstellung des Magazins „1000 und 1 Buch“. In den Probeexemplaren konnte man sich über gegenwärtige Trends in der Kinder- und Jugendliteratur informieren und Besprechungen zu aktuellen Neuerscheinungen lesen.

So wurden auch 2016 wieder klassische Vermittlungsformen wie Lesungen, Theater und Buchausstellung mit Programmpunkten verbunden, die Literatur für das junge Publikum auf innovative Art erfahrbar machen. „Literatur für junge LeserInnen“ hat sich als feste und wichtige Größe im Bereich der Lese- und Literaturförderung etabliert.



Literatur für junge LeserInnen 2016




   Bericht vom Festival 2015 auf wien.at

Sendebeitrag von wien.at
Länge: 2 Min. 16 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 25.03.2015
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag


 
    Literatur für junge LeserInnen 2016

    >>> Plakat | Printversion




    Julia Danielczyk

    Heinz Janisch und Helga Bansch

    Leonora Leitl

    Buchausstellung 2015

    Michael Roher und Sarah Orlovsky

    Martin Verg

    Anton Thuswaldner

    Lesung

    Malwerkstatt

    Rund 2000 aktuelle Bücher luden in der Buchausstellung zum Schmökern ein

    Palais Auersperg


    Copyright für alle Fotos:
    Institut für Jugendliteratur